Was darf ein Werkstattwagen kosten?

Muss ein qualitativ hochwertiger Werkzeugwagen automatisch teuer sein?

Wenn Sie vor haben einen Werkstattwagen zu Kaufen, werden Sie Ihr Augenmerk vermutlich zuallererst auf Inhalt und Qualität legen. Doch auch die Kosten werden eine wichtige Rolle spielen, zumal Sie höchstwahrscheinlich auch auf das Preis-/Leistungsverhältnis Wert legen werden.

Sie wissen nicht wie viel ein geeigneter Werkzeugwagen kosten darf? Als Hilfestellung finden Sie im folgenden Artikel die Antworten und Tipps um ein besseres Preisverständnis zu bekommen.

Die meist gelesenen Artikel in unserem Werkstatt-Ratgeber

Die folgend aufgeführten Artikel wurden von unseren Lesern am häufigsten Aufgerufen. Hier erhalten Sie weitere nützliche Informationen zum Thema Werkstattwagen.

Wieviel sollten Sie für einen ordentlichen Werkstattwagen ausgeben?

Pauschal lässt sie sich vielleicht nicht beantworten, doch lassen Sie uns auf diese Frage näher eingehen…

Zuallererst müssen Sie sich selbst fragen, welche Bedingungen Sie an den Werkzeugkasten stellen und wofür Sie ihn benötigen werden. Aufgrund der qualitativen Unterschiede sollten Sie wissen, ob Ihnen ein Hobby-Werkstattwagen ausreicht, oder ob Sie eine „Profiversion“ bevorzugen.

Selbstverständlich richtet sich der Preis zu einem Großteil nach dem Inhalt. Es gibt bestückte und leere Versionen, wobei erstere natürlich bedeutsam teurer ausfallen. Wenn Sie schon über ein erstklassiges Werkzeugsortiment verfügen, werden Sie gewiss einen leeren Werkzeugkasten bevorzugen, welcher preiswerter ist.

Bestückte Werkstattwagen für den Experten 

Zuerst stellen wir Ihnen die aufwändigere Ausführung vor – den Profi-Werkzeugwagen:

Nach oben hin sind bei dieser Variante preislich keine Grenzen gesetzt, Modelle bis zu 4000 Euro sind am Markt erhältlich. Doch brauchen Sie wirklich ein so teures Stück? Wir empfehlen Ihnen die Firma Hazet – hier bekommen Sie Werkstattwagen mit ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis: 1200 bis 1700 Euro – hierfür erhalten Sie einen erstklassigen Werkzeugwagen mit ansehnlichem Inhalt.

Sicherlich werden Sie für den Privatgebrauch selten den vollen Inhalt beanspruchen, nichtsdestotrotz sollten Sie sich den Kauf eines teureren Modells überlegen, zumal man einen guten Werkstattwagen wohl nur einmal erwirbt und immer wieder benutzen kann.

Die Bestückung ist robust und widerstandsfähig, auch bei ständiger Inanspruchnahme wird die Qualität wenig bis gar nicht beeinträchtigt. Um regelmäßige Pflege und Reinigung des Werkzeugs kommt man dennoch nicht herum.

Werkzeugwagen für den Hobbybastler

Wenn Sie sich als Heimwerker bezeichnen und nur gelegentlich Werkzeug in die Hand nehmen, reicht auch eine kleinere Variante. Qualitativ finden sich hier keine Unterschiede, ausschließlich die Stückzahl des Werkzeugs hebt sich von der Profi-Variante ab. Wenn Sie 600 -1000 Euro investieren, finden Sie sicher ein hervorragendes Modell.

Sicher gibt es auch billigere Variationen, dass hier jedoch die Qualität zweifelhaft sein wird, liegt auf der Hand. Geben Sie besser einmal etwas mehr aus und Sie werden noch lange Freude mit Ihrem Werkzeug haben.

Sollte Ihnen ein bestückter Werkzeugwagen zu viel kosten, entscheiden Sie sich für ein Modell, bei welchem Sie den Inhalt später selbst noch ergänzen können.

Sie besitzen bereits eine Vielzahl an erstklassigem Werkzeug?…
…Dann empfiehlt sich der Kauf eines leeren Werkstattwagen.

Es wäre unnötig sich einen voll bestückten Werkstattwagen zuzulegen, wenn Sie bereits eine Sammlung von gutem Werkzeug Ihr Eigen nennen. Entscheiden Sie sich für einen leeren Werkzeugwagen, so ersparen Sie sich unnötige Ausgaben und fehlende Teile können trotzdem jederzeit nachgekauft werden



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.