Erste Wohnung, erstes Werkzeug

Wir alle können uns sicher noch an das Gefühl erinnern, dass wir beim Betreten unserer ersten eigenen Wohnung hatten. Endlich unabhängig von den Eltern! Allerdings muss mit dem Beziehen einer Wohnung, nicht selten auch Hand angelegt werden – und dazu bedarf es natürlich Werkzeug. Wenn man nun keinen Zugriff mehr auf das heimische Werkzeugkontingent vom Vater hat, muss etwas Eigenes her. Natürlich könnte man auch jedes Mal, wenn etwas repariert oder aufgebaut werden muss im Elternhaus nach Schraubenzieher, Hammer und Co fragen. Aber auch das kann auf Dauer lästig werden und so macht es durchaus Sinn sich zu mindestens ein Grundsortiment an Werkzeug anzulegen, was man im Laufe der Jahre nach und nach erweitert.

In jungen Jahren stehen einen nur selten große finanzielle Möglichkeiten zur Verfügung, so dass es sich anbietet, vor dem Kauf zu überlegen, welche Werkzeuge zwingend benötigt werden und auf welche man zunächst einmal verzichten kann. Günstige Werkzeug-Sets gibt es viele, aber nicht selten ist die Qualität bei diesen mehr als dürftig. Die Anschaffung eines hochwertigen Werkstattwagens dürfte den finanziellen Rahmen der meisten jungen Leute sprengen. Am sinnvollsten ist es daher, Anfangs einzelne Werkzeuge zu kaufen deren Qualität werthaltig ist und die man auch wirklich brauch.

Im weiteren Verlauf des Artikels schlüsseln wir die gängigsten Werkzeuge auf die im eigenen Werkzeug-Fundus enthalten sein sollten. Dabei unterscheiden wir zwischen Handwerkzeug und Elektrowerkzeugen.

Handwerkzeug

Der Hammer

Zur absoluten Grundausstattung gehört der Hammer. Ohne diesen lassen sich nur die wenigsten Reparaturen, Aufbauten oder Erweiterung vollziehen. Sei es um einen Nagel in die Wand zu schlagen oder Möbel aufzubauen, der Hammer wird dir in vielen Handwerklichen Tätigkeiten treu zur Seite stehen. Da du ihn im Laufe der Jahre wohl sehr häufig benötigen wirst, empfehlen wir hier nicht auf das günstigste Modell zurück zu greifen. Um Möbel aufzubauen, empfiehlt sich auch ein Gummihammer oder zu mindestens ein Gummiaufsatz für einen herkömmlichen Hammer. Das Gummi schützt die Möbel vor ungewollten Schäden.

Die Zange

Auch die Zange ist ein unverzichtbarer Teil jeder Werkzeugausrüstung. Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn Leitungen, Muffen oder ähnliches festgezogen oder gelöst werden müssen. Das kann z.B. der Fall sein, wenn die Waschmaschine oder der Geschirrspüler angeschlossen werden muss. Aber auch Schrauben oder Muttern können mit einer Zange gelöst und festgezogen werden. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Zangen, für den Anfang sollte allerdings eine Wasserpumpenzange ausreichend sein. Bei der Beschaffung einer solchen, achte darauf, dass die Zange über eine Klemmsicherung verfügt. Diese verringert die Gefahr vor Verletzungen.

Der Schraubendreher

Der Schraubendreher kommt immer dann zum Einsatz, wenn Schrauben eingedreht oder herausgedreht werden müssen. Das ist besonders beim Einzug in eine neue Wohnung und beim Aufbau von Möbeln der Fall. Schraubendreher gibt es in etlichen Größen und Ausführungen, da es viele unterschiedliche Schraubenköpfe gibt. Neben der Größe spielt der Schraubeneinsatz eine Rolle. Die gängigsten sind dabei Schlitzschrauben, Kreuzschrauben und Torx-Schrauben. Wer sich die Anschaffung von 20-30 unterschiedlichen Schraubenzieher sparen möchte, kann sich für einen Multischraubenzieher entscheiden in dem man die unterschiedlichsten Bits einsetzen kann. Dazu benötigst du noch eine solide Auswahl an Bits und bist dann für den Anfang ausreichend versorgt.

Der Schraubenschlüssel

Einen Schraubenschlüssel wirst du nicht zwingend direkt beim Einzug in deine neue Wohnung benötigen, aber im Laufe der Zeit wird auch er sicher einmal benötigt werden. Eine kleine Auswahl an 6-17 mm Schlüsseln sollten ausreichen um die gängigsten Arbeiten vollrichten zu können.

Elektrowerkzeuge

Bohrmaschine

Elektrowerkzeuge gibt es viele nützliche, wir beschränken unsere Auswahl hier aber auf die wichtigsten. Zu diesen gehört die Bohrmaschine auf jeden Fall. Gerade bei einem Neubezug einer Wohnung gibt viel zu bohren. Sei es der Spiegel im Bad, die Hängeschränke in der Küche, die Gardinenstange im Schlafzimmer oder das Bücherregal im Wohnraum, in all diesen Beispiel müssen Löcher für Dübel in die Wand gebohrt werden. Wenn die Wände aus sehr harten Material, wie beispielsweise Stahlbeton, bestehen, wird die Bohrmaschine wohl nicht mehr ausreichen. In diesen Fall empfehlen wir den Einsatz eines Bohrhammers. Wenn die Anschaffung eines Bohrhammers zu teuer sein sollte, dann kannst du dir diesen auch in einem Baumarkt ausleihen.

Akkuschrauber

Die elektrische Variante des Schraubenziehers ist wohl der Akkuschrauber. Mit diesem lassen sich Schrauben wesentlich schneller und bequemer Ein- und Ausschauben. Auch das Bohren in weichen Material wie Holz oder Rigips stellt für den Akkuschrauber kein Problem dar. Wer viele Möbel Aufbauen muss, der sollte auf den Einsatz eines solchen Elektrowerkzeug nicht verzichten. Achte beim Kauf darauf, dass ein Zweitakku zum Lieferumfang gehört. Nichts ist ärgerlicher als mitten in der Arbeit pausieren zu müssen, da einem der Saft auf dem Akku ausgeht.

Stichsäge

Die Stichsäge kann durchaus aus Universalsäge bezeichnet und eingesetzt werden. Wenn man das passende Sägeblatt verwendet, lassen sich nahezu alle Materialien mit ihr sägen. Wenn es eine Akku-Stichsäge sein soll, dann macht es Sinn darauf zu achten, dass die Akkus kompatibel mit dem des Akkubohrschraubers sind.

Ein Multitool

Das Multitool ist ein Allzweckwerkzeug das mit dem passenden Aufsatz nahezu alle leichten Arbeiten vollstrecken kann. Mit einem Sägeblatt lassen sich so feine Schnitte durchführen, eventuell da wo die Stichsäge zu grob für ist. Es gibt auch Schleifaufsätze mit den sich Schleifarbeiten vollziehen lassen.

Es gibt noch viele weitere Hand – und Elektrowerkzeuge die einen das Arbeiten in der Wohnung, im Garten oder in der Werkstatt erleichtern. Die hier aufgeführten sind wohl die gängigsten und kann man zur Grundausstattung zählen. Im Laufe der Zeit kann man sich weitere Werkzeuge beschaffen, so dass der Einsatz eines Werkstattwagens Sinn machen kann. In diesem lassen sich die gekauften Werkzeuge sauber und übersichtlich lagern.



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.